Ratgeber Kinderhelm - worauf achten.

Kinder Fahrradhelm – Tipps und worauf zu achten ist

Fahrradhelm Ratgeber – der richtige Helm für dein Kind!

Kaum können die Kleinen laufen, beginnen sie auch schon das Interesse für die ersten Fortbewegungsmittel zu zeigen. Häufig machen die Kids mit einem Lauflernwagen die ersten Erfahrungen mit dem lenken und fahren zu machen. Doch bald darauf folgt das erste Laufrad und die Geschwindigkeiten nehmen zu. Spätestens dann wird es Zeit sich auch um die Sicherheit der Kinder beim fahren Gedanken zu machen. Wir zeigen dir in unserem ausführlichen Ratgeber worauf du vor dem Kauf eines Fahrradhelm für Kinder achten solltest.

Ratgeber Kinderhelm kaufen.
Kinderhelm Ratgeber für Laufradhelm, Fahrradhelm oder Inlinerhelm

 

Ein Kinder Fahrradhelm ist Pflicht

Neben dem sicheren Umgang mit einem Kinderlaufrad sollte auch das Tragen von Helmen eine Selbstverständlichkeit sein. Hierbei spielt die Vorbildfunktion der Eltern eine wichtige Rolle. In jungen Jahren sehen die Kinder die Notwendigkeit häufig nicht ein und möchten den „unbequemen“ Fahrradhelm daher nur ungern tragen. Auch wenn das tragen eines Fahrradhelmes keine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht ist, solltest du deinem Kind die Gefahren beim fahren ohne Helm erklären. Am Besten ist es, wenn du mit gutem Beispiel voran gehst und auch einen Fahrradhelm trägst.

Das Gefahrenpotential beim Spielen und im Straßenverkehr ist enorm! Hier eine kurze Auflistung von Punkten, die dir helfen deinem Kind die Notwendigkeit vom tragen eines Fahrradhelmes zu erklären:

  • Kinderhelme schützen beim Umfallen!
  • Das Verletzungsrisiko wird verringert.
  • Der Fahrradhelm für Kinder passt farblich zum Laufrad/Fahrrad.
  • Mit einem Helm für Kinder sieht es aus wie ein „großer“ Radfahrer!
  • Der Kinderhelm kann auch für Inliner-, Skateboard und Go-Kart fahren genutzt werden.

 

Wichtige Kriterien für den Kauf eines Kinderfahrradhelm

Wie Stiftung Warentest bereits 2016 im Test von Kinderfahrradhelmen festgestellt hat, schützt nicht jeder Helm optimal und zuverlässig. Einige Modelle namenhafter Hersteller enthielten sogar giftige Stoffe in Polsterungen und Befestigungsriemen! Worauf du beim Kauf daher unbedingt achten solltest, erklären wir dir nachfolgend.

Richtige Größe und Sitz des Kinderhelm

Einen optimalen Schutz kann ein Kinderhelm nur dann bieten, wenn er auch fest und optimal auf dem Kopf der Kinder sitzt. Lässt sich der Helm zu leicht nach vorne, hinten oder zur Seite bewegen, ist der richtige Helm noch nicht gefunden! Kinderhelme von Kiddimoto bieten hier zum Beispiel die Möglichkeit den Helm an den Kopfumfang des Kindes anzupassen. So ist auch ein „mitwachsen“ des Helmes in den ersten Monaten und Jahren sichergestellt. Um die passende Helmgröße für dein Kind zu finden, nutze unsere Größenberatung für Kinderhelme auf dieser Seite.

Auf Nummer sicher – Prüfsiegel für Kinderhelme

Kinderhelme mit Prüfsiegel
Geprüfte Kinderhelme tragen immer ein Prüfzeichen!

Nach dem Kauf eines Fahrradhelm für dein Kind erwartest du eine gewisse Sicherheit die der Helm bieten soll. Achte deshalb unbedingt vor dem Kauf, ob der gewünschte Helm den aktuellen Normen und Anforderungen entspricht. Einen ersten Hinweis erhälst du, wenn du den Helm genauer anschaust. Befinden sich ein CE-Prüfsiegel oder ein GS-Zeichen am Kinderhelm? Häufig werden diese Kennzeichnungen im inneren des Helmes angebracht. Ein Fahrradhelm für Kinder mit diesen Prüfzeichen erfüllt die notwendigen Kriterien für einen umfassenden Schutz. So kannst du sicher sein der er dein Kind im Falle eines Falles auch nicht im Stich lässt. Info: Kinderhelme von Kiddimoto sind TÜV-geprüft und tragen das GS-Zeichen.

Geringes Gewicht

Wenn du möchtest, das dein Kind den Helm regelmäßig und gerne auch bei etwas längeren Ausfahrten trägt, solltest du auf das Gewicht des Helmes achten. Aktuelle Materialien und Moderne Herstellungsverfahren ermöglichen es, Kinderhelme mit geringem Gewicht herstellen zu können. Wie Stiftung Warentest bereits im Kinderfahrradhelm Test 2016 festgestellt hat, muss dabei die Sicherheit nicht gleich auf der Strecke bleiben. Dennoch ist es nur leicht verständlich, das ein gut schützender Helm auch eine notwendige Menge an Material benötigt um gute Schutzfunktionen zu erfüllen. Achte daher darauf, wenn ein Helm mit superlativen wie zum Beispiel „Ultralight“ oder „Prolight“ beworben wird.

Kinderhelme mit ausreichender Belüftung

Was für Fahrradhelme für Erwachsene schon selbstverständlich ist, findet sich leider nicht immer bei den Kinderhelmen: die Belüftungsöffnungen! Doch gerade die Fahrradhelme für Kinder sollten Belüftungslöcher in ausreichender Anzahl bieten. Dies verhindert, das der kleine Kopf des Kindes bei Sonneneinstrahlung nicht überhitzt. Durch Schwitzen wird das Tragen des Helm für die Kleinen unerträglich. Sie fangen an zu nörgeln und möchten den Helm absetzen. Achte daher auf gute Belüftungsfunktionen beim Kinderhelm. Unsere Empfehlung: 9  Belüftungsöffnungen oder besser mehr sollten es schon sein!

Einfacher aber sicherer Kinnriemen

Ein Kinderhelm wird häufig nicht nur beim Fahrradfahren getragen. Auch auf Inliner, Skateboard oder Gokarts kommt er zum Einsatz. Daher ist es wichtig, das dein Kind den Helm selber aufsetzen kann und – noch viel wichtiger – auch selber verschließen kann. Daher solltest du auf einen hochwertigen Sicherheitsverschluss am Kinnriemen achten. Idealerweise ist er mit einem Schnellverschluss ausgestattet, der einfach durch seitliches zusammenpressen des Verschlusses wieder zu öffnen ist. Die Benutzung lernen die Kleinen in der Regel sehr schnell. Der Vorteil ist, das diese Form der Clip-Verschlüsse auch eine hohe Zugbelastung aushalten und so für die notwendige Sicherheit sorgen.

Andere Arten der Befestigung von Kinnriemen können Druckverschlüsse oder sogar Klettverschlüsse sein. Auch wenn diese für Kinder vielleicht noch einfacher in der Bedienung sind, können wir nur davon abraten Kinderhelme mit diesen Riemenverschlüssen zu kaufen. Zu schnell löst sich diese Halterung bei einem Sturz. Die Folge ist, das der Helm nicht die Schutzfunktion bieten kann die er sollte!

Kinderhelm an die Kopfgröße anpassen

Kinderhelm Größe einstellen mit einem Drehgriff.
Ein Drehgriff hilft beim schnellen Einstellen und ist sicher!

Helme für Kinder gibt es in vielen Größen und Formen. Hier einen passenden Helm für den Kopf deines Kindes zu finden ist daher nicht immer leicht. Achte darauf, das der Kinderhelm eine einfache Größenverstellung hat. So kannst du den Helm ideal auf die individuelle Kopfgröße deines kleinen Rackers anpassen. Bei den Helmen des britischen Herstellers Kiddimoto kannst du dies zum Beispiel ganz einfach über ein Drehrad an der Hinterseite des Kinderhelms machen. So sitzt der Helm sicher und kann im Handumdrehen angepasst werden. Eine andere Lösungen ist eine Verschlussmöglichkeit ähnlich eines Gürtels. Hier wird die Größe des Helms über einen gelochten Kunststoffriemen mit der Gegenseite verbunden. Nachteil: Der Riemen kann sich leicht lösen und man ist bei den Größen aufgrund des Lochabstandes eingeschränkt.

Gut gepolstert

Eine Polsterung enthält eigentlich jeder Kinderhelm. Doch Polster ist nicht gleich Polster! Zum einen soll sie den Tragekomfort und die Sicherheit für dein Kind erhöhen zum anderen darf sie aber auch nicht störend wirken. Wichtig ist es, das der Helm von innen rundum mit einer Polsterung ausgestattet ist, damit der Kopf deines Kindes nicht die Innenschale berührt. Ebenso sollten natürlich in der Polsterung sowie im gesamten Helm keine schädlichen Stoffe zu finden sein. Dies war/ist leider nicht immer der Fall, wie das Team von Stiftung Warentest sowohl im Testbericht aus August 2015 sowie zuletzt im Mai 2016 feststellen mussten.

 

Muss ein Kinderhelm teuer sein?

Das ist eine berechtigte Frage! In einigen Onlineshops findet man günstige Kinderhelme schon für unter 10,- EUR. Ob diese dann den eigenen Kriterien entsprechen sollte genauso geprüft werden wie die Erfüllung von Sicherheitsstandards!

Wie bei vielen anderen Artikeln ist es auch bei Fahrradhelmen für Kinder ähnlich – Qualität hat seinen Preis. Ob es dann gleich ein Modell für bis zu 100,- EUR sein muss, kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Sichere Kinderhelme in bezahlbarer und sicherer Qualität kosten in der Regel zwischen 35,- und 50,- Euro.

 

Ein passendes Design fördert die Akzeptanz des Fahrradhelms

Kinder achten schon sehr früh auf das Design von Kleidung und Spielwaren. Da bleiben die Fahrradhelme nicht aussen vor! Um die Akzeptanz des sicheren Fahrradhelms zu gewährleisten, ist es ratsam die Kinder bereits früh in den Entscheidungsprozess mit einzubeziehen. Da gibt es natürlich grundlegende Unterschiede zwischen einem Jungenhelm und einem Helm für Mädchen. Doch selbst bei den Kinderhelmen für Mädchen trifft man nicht immer die richtige Wahl. Da ist es einfacher die kleine Prinzessin gleich danach zu fragen ob es lieber der Fahrradhelm für Mädchen in Türkis oder eher die Variante in Lila sein soll. Nicht anders sieht es bei einem Fahrradhelm für Jungen aus. Hier sind es eher die Motive wie Pirat oder Kinderhelm im Stil legendärer Motorradfahrer die die kleinen Burschen begeistern.

 

Den Kinderhelm richtig Lagern

Ebenfalls wichtig ist es, dass der Helm für Kinder auch ordnungsgemäß gelagert wird. Der Helm sollte für dein Kind immer erreichbar sein, so das er auch immer griffbereit ist. Doch sollte er auch so abgelegt werden können, das er nicht aus zu großer Höhe ausversehen herunterfallen und dadurch beschädigt werden könnte. Ideal ist es den Kinderhelm auf einer kleinen Kindergarderobe abzulegen. So kann er schnell zusammen mit den passenden Fahrradhandschuhen und der Jacke zum Spielen angezogen werden und wird nicht vergessen. Geht es in den ersehnten Urlaub, sollte der Kinderhelm natürlich mit ins Gepäck um bei evtl. Fahrradtouren auch gleich zur Hand ist. Achte dabei darauf, das der Kinderhelm sicher verstaut ist. Wir alle kennen die Situationen wie mit dem Reisegepäck auf Flughäfen umgegangen wird. Da kann ein Kinderhelm schnell Schaden nehmen!

 

Beschädigte Kinderhelme sofort ersetzen!

Keiner will es hoffen – aber dennoch kann es immer schnell passieren. Dein Kind stürzt mit dem Laufrad oder mit dem Fahrrad! Jedoch hat es den Kinderhelm getragen – PUHH, nichts passiert! Gott sei Dank! Wenn dann die Tränchen getrocknet sind und die Kleinen schon wieder fröhlich spielen, ist es an der Zeit den Kinderhelm genauer zu untersuchen:

  1. Sind Kratzer nur oberflächlich oder ist schon die Helmschale betroffen?
  2. Hält der Kinnriemen noch an den Befestigungspunkten?
  3. Ist der Schnellverschluss noch intakt und lässt sich leicht bedienen?
  4. Hat die Innenpolsterung irgendwelche Schäden?
  5. Funktioniert der Kopfriemen für die Größeneinstellung noch?
  6. Zeigen sich vielleicht schon äußerliche Risse?

Sollte auch nur eine der oben genannten Fragen irgendwelche Zweifel bei dir aufkommen lassen, ersetze den Helm sofort! Die Sicherheit deines Kindes sollte es dir Wert sein. Häufig befinden sich nach einem Sturz sogar kleine Haarrisse in der Helmschale die leicht zu übersehen sind. Daher solltest du auf Nummer sicher gehen – JETZT!

Facebookyoutube

Schreibe einen Kommentar